Discdogging - Dog Frisbee
Regeln
Gesundheit
Dogma Lehrclips
Scheiben
Handling
Physik
Gesundheit
Wichtige Gesundheitsregeln

Welcher Hund ist für DiscDogging vom Gesundheitsaspekt geeignet?

Größe
Prinzipiell ist jeder Hund für diesen Sport geeignet. Wichtig ist, dass der Mensch sich mit seinen Würfen ganz seinem Hund anpasst. Bei einem kleinen Hund sind viel flachere und kürzere Würfe zu spielen, als das bei einem Großen der Fall ist. Diese Beachtung der Größe zieht sich wie ein roter Faden auch durch die verschiedenen Sprünge und Tricks der Hunde.

Alter
Da die meisten Hunde erst ab ihrem 18. Lebensmonat ihr Wachstum abgeschlossen haben (manche große Rassen auch erst später), empfehlen wir auch erst ab dem 18. Lebensmonat mit "richtigem" Training zu beginnen. Bevor es also richtig los gehen kann, sind Roller angesagt, sowie die verschiedenen kleinen Kunststückchen (eine Rolle um sich selbst, Twist, Slalom durch die Beine laufen etc.)
Wie beim jungen Hund, sind auch beim älteren Hund spezielle Regeln zu beachten. Voraussetzung ist, dass er rundherum fit und gesund ist. Beim Spiel selbst ist verstärkt darauf zu achten, dass sich der Hund nicht verausgabt.

Rasse
Keine Sorge man braucht keinen speziellen Rassehund um Freude an diesem Sport zu haben. Sicherlich gibt es Rassen die aktiver und arbeitsfreudiger sind als andere, aber es soll auch Border-Collies geben die eine fliegende Scheibe mit Verachtung strafen.
Wichtig ist, das Sie Ihr Spiel dem Hund anpassen, 40-Meter Würfe sind unter Umständen zu weit für einen Jack Russel und Sprünge definitiv nichts für Hunde die rassebedingt zu Hüftleiden tendieren. Eine tierärztliche Untersuchung hilft Bedenken aus dem Weg zu räumen und Fehler zu vermeiden.

Wo kann ich spielen?

Die Wiese oder der Platz auf dem gespielt wird muss eben sein und der Untergrund weich.
Löcher oder Maulwurfshügel bergen große Verletzungsrisiken für Mensch und Hund, darum sollte der Boden unbedingt daraufhin untersucht werden.
Ausreichend Platz muss gegeben sein, damit die geworfenen Scheiben samt Hund nicht erst kurz vor einem Hindernis zum stehen kommen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist bei der Benutzung von öffentlichen Wiesen und Plätzen hoffentlich selbstverständlich.
Harter Untergrund, wie zum Beispiel Beton oder Stein, sowie gefrorener Boden sind absolut Tabu!

Welche Verletzungen können beim Scheiben fangen entstehen?
Sofern AUF JEDEN FALL NUR mit einer echten Hunde-Scheibe gespielt wird, ist das Verletzungsrisiko beim eigentlichen Fangen recht gering. Gelegentlich passiert es, dass sich der Hund beim Schnappen auf die Zunge beißt. Diese Verletzungen sind nach ein paar Schluck Wasser und 5 Minuten Spielpause jedoch bereits wieder Vergangenheit.

Auf keinen Fall darf mit nicht hundegerechten Scheiben gespielt werden, splitterndes Plastik kann den Hund ernsthaft verletzten. Hier am Material zu sparen geht auf Kosten des Hundes.

Körpersprünge
Auch wenn es einfach aussieht, Körpersprünge erfordern eine Menge Training von Hund und Halter. Die Scheibe aus vorgebeugter, gebückter Haltung für einen, über den Menschen springenden, Hund sicher zu werfen ist NICHTS für Anfänger. Auch ist diese Art Sprünge nicht für jeden Hund uneingeschränkt zu empfehlen. Wenden Sie sich unbedingt an einen Trainer oder einen erfahrenen Discdogger, bevor Sie dies für sich und Ihren Hund in Erwägung ziehen.

Wie wird Verletzungen vorgebeugt?
Es gilt: Ein Gramm Vorbeugung zählt mehr als eine Tonne Heilung.

Es sollte vom Tierarzt abgeklärt sein, dass die Knochen, Gelenke und Muskeln des Hundes in Ordnung sind und er sich in guter körperlicher Verfassung befindet.

Vor jedem Training muss der Hund langsam aufgewärmt werden, die Körper- und Muskeltemperatur wird dabei langsam erhöht. Dies geschieht am besten durch ausgiebige Bewegung, gemeinsames Spiel mit Hundekumpeln sowie einigen Rollern.

Hunde (Menschen übrigens auch) die gut trainiert und körperlich fit sind, haben ein deutlich geringeres Verletzungsrisiko.

Stets muss der Hundehalter darauf achten, dass der Hund sich nicht überanstrengt, viele Hunde sind so „heiß“ auf die Scheibe, dass sie von allein nicht aufhören würden zu spielen.

Nach intensiven Spiel wie zum Beispiel bei Turnieren, ist es wichtig darauf zu achten dass sich Atem und Pulsfrequenz wieder normalisieren. Die beanspruchte Muskulatur sollte leicht bewegt werden, Körper und Muskeltemperatur sinken wieder ab.

Würfe
Dieser Punkt unter dem Oberbegriff Gesundheit? Ja, und zwar unbedingt!
Sie als Halter und Discdog-Partner haben die schwerste Aufgabe: Die Scheibe für den Hund sicher fangbar zu werfen und das klingt einfacher als es ist. Wenn Sie aber bereit sind fleißig (ohne Hund) werfen zu üben, werden Sie lange Freude an einer sehr abwechslungsreichen Sportart mit Ihrem Hund haben.

Was ist ansonsten noch zu beachten?
Bei jedem Spiel mit dem Hund muss immer genügend Trinkwasser für den Hund bereit stehen. Mindestens drei Stunden vor dem Training darf der Hund nicht gefressen haben, um Magendrehungen oder Übergeben unbedingt zu vermeiden.

DiscDogging soll Mensch und Hund Spaß machen. Mit Druck wird der Hund demotiviert und verliert die Lust am Spiel. Am Besten ist es, wenn in einem partnerschaftlichen Verhältnis miteinander gespielt wird.